Natürliche Abhilfe bei Cellulite

Natürliche Abhilfe bei Cellulite

Wir finden alle Körper schön - egal ob mit oder ohne Cellulite! Stören dich die typischen Dellen trotzdem? Dann haben wir hier ein paar überraschend einfache Tipps für Dich, wie Du Deine Haut straffen kannst.

Icon

Hast Du an Po und Beinen die typischen Dellen entdeckt? Erstmal können wir Dich beruhigen, denn Cellulite bietet keinen Grund zur Panik!

Wie entsteht Cellulite und warum?

Cellulite, oder auch Orangenhaut, ist eine Veränderung des subkutanen Fettgewebes in der Region der Oberschenkel und am Gesäß, kann aber auch an den Oberarmen oder am Bauch vorkommen. Da das Bindegewebe von Frauen eine andere Struktur hat, als das von Männern, kommt sie fast ausschließlich bei Frauen vor. Betroffen sind zwischen 80 und 90 Prozent aller Frauen.

Orangenhaut entsteht unter den obersten Hautschichten. Ein Grund dafür kann die Stauung von Lymphflüssigkeit sein. Das Fettgewebe wird gitterartig von Kollagensträngen durchzogen. Diese Struktur schwillt unter hormonellen Veränderungen z.B. durch den Menstruationszyklus an und macht die Form der Kollagenbänder sichtbar. Die Ausprägung von Cellulite hängt daher auch mit dem Hormon Östrogen zusammen.

Keine Sorge, Orangenhaut ist weder schlecht für Dich noch ungesund. Außerdem finden wir, dass jeder Körper schön ist, so wie er ist und so wie Du Dich wohlfühlst! Wenn Dich die typischen Dellen trotzdem stören, haben wir ein paar Tipps für dich gesammelt, die das Gewebe straffen:

Was hilft natürlich gegen Cellulite?

Natürlich spielt genetische Veranlagung hier eine Rolle, auf die wir keinen Einfluss haben. Aber auch unser Lebensstil beeinflusst, ob wir Cellulite bekommen und wie stark diese ausgeprägt ist.

Diese einfachen Tipps helfen Orangenhaut vorzubeugen:

  • Viel trinken
    Eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist die Voraussetzung für elastische Haut und ein straffes Bindegewebe. 2-3 Liter pro Tag sind hier Muss! Achtung: Zucker in süßen Säften oder Tees wirkt sich negativ aus und verstärkt Cellulite.
  • Gesunde Ernährung
    Hier gelten dieselben Regeln, wie für Deine Gesundheit: Neben Zucker solltest Du auch auf Salz, Fett und Alkohol verzichten. All diese Dinge fördern die Fett- und Wassereinlagerung. Helfen kann eine basische Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Achte auch auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Bewegung & Sport
    Schwimmen, Laufen und Radfahren stärken die Muskeln der am häufigsten betroffenen Körperpartien, somit hat Cellulite keine Chance. Keine Angst, Du musst Dich deshalb nicht täglich verausgaben, 2-3 Mal pro Woche sollte reichen. Und: regelmäßiges Training kombiniert mit viel frischer Luft tut auch der Seele gut!

Zusätzlich zu einem gesunden Lebensstil helfen folgende Tipps gezielt Cellulite zu reduzieren:

1. Kalt duschen

Sich zum Abschluss einer warmen Dusche noch einmal kalt abzubrausen, wirkt wahre Wunder für den Kreislauf und regt die Durchblutung an. Dreh' die Temperatur langsam runter und kreise die Brause über den betroffenen Stellen. Ein weiterer Vorteil: Du bist schlagartig wach und voller Energie für den Tag!

2. Dry Brushing

Für uns die effektivste Maßnahme gegen Cellulite: Besorg Dir eine Körperbürste mit veganen Borsten oder eine Massagebürste mit Noppen. Die Bürste sollte nicht zu weich sein. Durch die Massage auf der trockenen Haut können angestaute Flüssigkeiten abtransportiert werden. Schwellungen und Dellen klingen ab und die Haut wirkt sofort straffer.

3. Massagen

Gönn Dir zum Abschluss eine Massage mit unserem Anti-Cellulite Körperöl: Koffein, Schwarzer Pfeffer, Ingwer und Senföl bringen die Durchblutung auf Hochtouren. Es wirkt straffend und Wassereinlagerungen werden abtransportiert. Kaltgepresste Öle, wie Argan-, Jojoba- und Wildrosenöl, versorgen die Haut mit Vitamin A, C und E. Übrigens: Das Anti-Cellulite Körperöl enthält einige Inhaltsstoffe, wie Wildrosenöl, Arganöl oder Grapefruitöl, die sich auch sehr gut für die Rückbildung von Narben und zur Behandlung von Dehnungsstreifen eignen.

Und so einfach geht's:
Massiere das Öl mit kreisenden Bewegungen in die Haut an den Oberschenkeln und am Po ein. Um den Effekt zu verstärken, kannst Du eine sogenannte Zupfmassage machen, in dem Du mit mit den Fingern die Haut “zupfst”. Durch die Massage werden Wasserinlagerungen, Schwellungen und Verklebungen der Faszien gelöst. Der Fettabbau und Lymphfluss werden angeregt und das Gewebe langfristig gestrafft.

Wie du eine Gua Sha Massage 1-2 mal pro Woche ergänzend gegen Cellulite machen kannst, zeigt dir Sophie Prana in diesem Video. Auch Schröpfgläser kannst du verwenden, sie eignen sich super um den Lymphfluss anzuregen und Giftstoffe abzutransportieren.

Wir empfehlen:
Kombiniere alle 3 Tipps in der oben genannten Reihenfolge und wende sie regelmäßig an. Nach dem Trockenbürsten freut sich Deine Haut so richtig auf das Körperöl und nimmt die Wirkstoffe sehr gut auf.

Regularity is key!

Damit Du langfristig eine sichtbare Verbesserung der Hautstruktur erzielst, empfehlen wir, die einzelnen Schritte so regelmäßig wie oft zu wiederholen. Wir haben die oben genannten Tipps in unsere Routine nach dem Duschen integriert und nehmen uns ein bis zwei Mal pro Woche etwas mehr Zeit für eine ausgiebige Massage mit dem Gua Sha Stein.

Probiere die verschiedenen Tipps und finde die richtige Anti-Cellulite Routine für Dich und Deinen Körper! ♡

Dazu empfehlen wir

-10% Gutschein für dich!

Newsletter Hintergrundbild

− Newsletter −

Oh hey!

Wir sind Pure Skin Food und wollen deine Haut zum Strahlen bringen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und erhalte
10% auf Deine nächste Bestellung!

Mit der Anmeldung zum Newsletter stimmen Sie zu, dass wir Ihre Informationen im Rahmen unserer Datenschutzbestimmungen verarbeiten.